Lead Generator

...because marketing matters

Große Taten werden meist unter großem Risiko geschmiedet.

Herodotus

Ratgeber für MicroUnternehmen

Routinen des Produkt-Managers

Die Grundidee der Linien-Organisation existiert darin, dass eine subalterne Stelle jeweils lediglich von einer übergeordneten Position (Prinzip der Unität der Auftragsvergabe) Aufträge erhält. Für die Aufgabenerfüllung des Produkt-Managers erweisen sich diese Leitlinien des Einliniensystems als Beeinträchtigung, insofern sie zu der Eigenschaft des Produkt-Managers als "Querschnittsregler" in Unvereinbarkeit stehen. Der Produkt-Manager soll nämlich produktbezogene Tätigkeiten horizontal durch alle Rollenteilbereiche der Unternehmensorganisation koordinieren.

Im Zuge abgängiger Linienkompetenz existieren dennoch für ihn rein formal keine unmittelbaren Einwirkungsoptionen auf die angemessenen Abteilungen. Das Produkt-Management als Linienentität der Marketinggeschäftsführung stellt deshalb keine sinnige Aufbaulösung dar, indes sie in der Realität mehrfach anzutreffen ist.

Genauso sehr häufig findet sich in der Praxis die organisatorische Einbeziehung des Produkt-Managements als Stabsposition der Marketingleitung. Prägnant für Stabsstellen ist, dass ihnen eine Mandatsberechtigung gegenüber Linienpositionen fehlt. Ihre Aufgabe liegt darin, die angeschlossene Linienentität zu unterstützen und zu beraten. Ebendiese beschränkten Wirkungsmöglichkeiten einer Stabsposition sind mit den Funktionalitäten des Produkt-Managers keineswegs zusammenpassend. Das Produkt-Management als Stabsposition der Marketinggeschäftsführung stellt mithin keine korrigierte Aufbaulösung im Vergleich zu der Linienorganisation dar.

Die Aufbaubeschaffenheit einer Produkt-Leitstelle als Spezialentität innerhalb des Marketingbereichs ist ein Exempel für eine „Mischorganisation"; in gewisser Fasson komparabel mit der Reaktionsweise einer Matrixstruktur. Man möchte sogar an diesem Punkt ganz bewusst die funktionsorientierte Marketingorganisation beibehalten. Anhand der Produkt-Leitposition will man aber erreichen, dass sie besonders produkt betreffend ausgerichtet wird. Jedem Produkt-Manager ist in den Ressorts des Marketingbereichs ein Gesprächspartner angegliedert, denn die Marketing-Funktionalitätenbereiche sind angemessen dem Produkt-Management in Erzeugnisgruppen untergliedert.

Mitarbeiter zu führen ist die Kunst, jemanden zu einer Aufgabe anzuleiten, die Sie getan haben wollen, weil er/sie es tun will.

Dwight D. Eisenhower

You are here: Home Ratgeber MicroUnternehmen Marketing Routinen des Produkt-Managers