Lead Generator

...because marketing matters

Die besten Beziehungen sind solche, in denen die gegenseitige Liebe das gegenseitige Bedürfnis nach dem Anderen übertrifft.

Unbekannt

Ratgeber für MicroUnternehmen

Einwirkungsoptionen auf die adäquaten Abteilungen

Das Eigentliche der Linien-Organisation existiert darin, dass eine nachrangige Stelle jeweilig einzig von einer übergeordneten Arbeitsstelle (Prinzip der Einheit der Auftragsverteilung) Aufträge erhält. Für die Aufgabenvollziehung des Produkt-Managers offenbaren sich diese Handlungshilfeb des Einliniensystems als Beeinträchtigung, insofern sie zu der Methode des Produkt-Managers als "Breitenmaßregulierer" in Gegensätzlichkeit stehen. Der Produkt-Manager soll ja produktorientierte Handlungen horizontal durch alle Funktionsbereich der Unternehmensorganisation abstimmen.

Zufolge vermisster Linienbefugnis existieren jedoch für ihn rein der Form halber keine geradlinigen Einwirkungsoptionen auf die adäquaten Abteilungen. Das Produkt-Management als Linieninstanz der Marketinggeschäftsführung stellt demnach keine sinnige Gefügelösung dar, indes sie in der Praxis oftmals anzutreffen ist.

Ebenso sehr oft findet sich in der Praxis die organisatorische Einbeziehung des Produkt-Managements als Stabsarbeitsstelle der Marketinggeschäftsführung. Kennzeichnend für Stabsarbeitsstellen ist, dass ihnen eine Mandatsautorisation gegenüber Linienstellen fehlt. Ihre Verpflichtung liegt darin, die zugehörige Linienentität zu helfen und zu beraten. Diese eingeschränkten Wirkungswege einer Stabsstelle sind mit den Funktionalitäten des Produkt-Managers keineswegs vereinbar. Das Produkt-Management als Stabsposition der Marketinggeschäftsleitung stellt somit keine korrigierte Strukturlösung im Vergleich zu der Linienanordnung dar.

Die Organisationsgestalt einer Produkt-Leitarbeitsstelle als Spezialinstanz innert des Marketingteilbereichs ist ein Exempel für eine „Mischorganisation"; in gewisser Art analog mit der Wirkungsweise einer Matrixanordnung. Man möchte obendrein dazu ganz bewusst die funktionsorientierte Marketingstruktur beibehalten. Mithilfe der Produkt-Leitposition will man dennoch erreichen, dass sie intensiv produkt betreffend ausgerichtet wird. Jedem Produkt-Manager ist in den Sektionen des Marketingbereichs ein Gegenüber gewidmet, denn die Marketing-Aufgabenbereiche sind stimmig dem Produkt-Management in Erzeugnisgruppen untergliedert.

When the going gets tough, the tough get going.

Joseph P. Kennedy

You are here: Home Ratgeber MicroUnternehmen Marketing Einwirkungsoptionen auf die adäquaten Abteilungen