Mitarbeiterführung

Mentalitäten entwickeln sich bei jedem Menschen

Mentalitäten entwickeln sich bei jedem Menschen. Philosophieen sind durchgängig in ihrem Verbleiben und sind mitbestimmend für unser Verhalten, namentlich für unser Führungsgebaren. Doch wie entstehen

Register to read more...

Unternehmenskulturen

Im folgenden schildern wir vier Unternehmenskulturen mit Hilfe ihrer charakterischen Attribute:

Die Clusterung

Beziehungen unter den Angestellten: schemenhaft bis organisch und in Anlehnung an Wechselbeziehungspersonen

Register to read more...

Geprächsvorbereitung, Change Processes

Ich empfehle jedem, der sich inmitten von Anpassungsprozessen (change processes) befindet, die zu entfachenden Zwiegespräche anhand der folgenden sieben Einzelthemen vorzubereiten:

Register to read more...

Austauschsprozess geprägt von Vertrauen

Auf der Beziehungsebene ist der Austauschsprozess geprägt von Vertrauen, von der Qualifikation, dem anderen Vertrauen zu schenken respektive wie sehr man dem anderen Argwohn entgegenbringt (siehe auch von Thun). Aus den Erfahrungen,

Register to read more...

Stressoren und Manager

Der Leitungsstil einer Führungskraft wird fernerhin manifestiert mittels dessen Handling von Faktoren des Stresses (Stressfaktoren) und die Art des Umgangs mit wiederum dessen Attitüden. Zuvor eine kurze Begriffsklärung zu Stressoren:

Register to read more...

Schulkindalter: Adoleszenz durchgängige Ausbildung

Als Schulkindalter tituliert man den Lebensabschnitt zwischen Schuleintritt und Vorgang der physischen Reife (Präpubertät). Man nenntdiese Zeit 'Schulkindalter', weil die Bildungsinstitution nachgerade einen gravierenden Einfluß auf die Entwicklung des Kindes hat. Der Familienverband ist wohl auch von großer Bedeutung, weitere wesentliche Fortentwicklung vollzieht sich

Register to read more...

Erinnerungs- und Lernleistungsabgaben

Die Perzeption ist zu Beginn allumfassend und heftet sich vorerst ausschließlich an die Intensität, beileibe nicht an die Konsistenz der Umweltanregungen. In der Entgegnungszeitspanne zeigt erstes Betrachten, wobei dem menschlichen Angesicht besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird (die Augen bieten Hinweisfunktionalität). Das Vorziehen sozialbezogener Stimuli scheint vererbt und mag in einer direkten Verknüpfung zur Interdependenz des

Register to read more...

Soziale Schichtzugehörigkeit

Die Erforschung des Erwachsenenalters als ein Lebensalter, in dem sich der Mensch mit definiten Befindlichkeitsthemen auseinanderzusetzen hat, scheint vertretbare Herangehensweise. Beruf, Angehörige, die Einrichtung der Regelmäßigkeiten und andere von ausgewählten Verfassern in dieser Kategorie befindliche Themen erörtern das Erwachsenenlebensalter als eine Periode, die vor allem anhand sozialpsychologischer Sichtweisen beschrieben werden kann.

Die Art und Weise,

Register to read more...

Beschreibung der Manieren, die Beschäftigte mitbringen

In diesem Zusammenhang handelt es sich um eine Beschreibung der Manieren, die Beschäftigte mitbringen. Es sind dies adverse Denkweisen (X. und Y.), wobei zu einem späteren Zeitpunkt eine Beifügung der

Register to read more...

Einstellungen fußen auf den Erfahrungen

Einstellungen fußen auf den Erfahrungen, die man während eines Lebens macht. Praxiserfahrungen werden in spezifischen Dimensionen und in einer bestimmten Häufigkeit gespeichert, und aus ihnen konstruieren wir Überzeugungen,

Register to read more...

Die Leistungsabgabe eines Entscheiders

Die Leistungsabgabe eines Entscheiders steht alltäglich unter der besonderen grundlegenden Observation aller (Mitwirkenden, Kollegen und Vorgesetzte). Je nachdem wie augenfällig hoch Eigenstimulus des Managers ist,

Register to read more...